Hundefreunde unter sich! Was hier als Doggenforum begonnen hat, steht allen offen, die sich für Hunde interessieren und sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen können!
#1

Mimas Schicksal - und Bulgarien steht am Pranger!

in Der Hund in den Medien 01.04.2010 08:01
von Angela • Really the Best | 1.293 Beiträge

Subject: PROTEST: Mimas Schicksal - und Bulgarien steht am Pranger!
To:

bitte mitmachen!!!


Einer fünfjährigen Straßenhündin wurden in *
DRYANOVO<http://arsofia.com/news/sadistic-mutulation-in-dryanovo>,

Bulgarien alle vier Läufe abgehackt. *Ihr Schicksal geht seit Tagen durch
die Verteiler, kocht die Emotionen hoch und bewirkt, dass sich Tierschützer
wieder einmal an den Kragen gehen. Mima hilft das nicht. Die Botschaft, die
gestern Abend kam und wohl als gesichert gelten muss, ist haarsträubend. Ein
Herr *Pencho** Rashkov* - *Vertreter des sogenannten Nationalen
Koordinationsnetzes - "Gerechtigkeit für Tiere"* „koordiniert“ – in
*Kooperation
mit „Vier Pfoten“* (Ansprechpartner Herr Javor Gechev) - nun offensichtlich
die public relations, die Sehenswürdigkeit eines verstümmelten Geschöpfes,
das seit dem 26.März in einem Verschlag in seinem eigenen Kot liegt,
unfähig sich aus eigener Kraft zu bewegen – jetzt nicht und nie mehr. Ihr
fehlen nicht die „Füßchen“ – wie in einem Forum zu lesen war – ihr fehlen
alle vier Beine. Vollständig. Annehmen dass sie Schmerzmittel bekommt darf
jeder, der naiv genug ist – und niemals den Fuß nach Bulgarien hineingesetzt
hat.

Die Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V. wollte gestern eine
Veterinärin nach
DRYANOVO<http://arsofia.com/news/sadistic-mutulat...ovo>schicken,
um eine Entscheidung zu fällen, bzw. die Hündin in Obhut zu
nehmen. Dies wurde von Herrn* *Pencho Rashkov - wie gesagt Vertreter des so
genannten Nationalen Koordinationsnetzes - "*Gerechtigkeit für Tiere"* –
verhindert. Er wünscht sich angemessene Medienpräsenz für eine Übergabe; er
stellt Forderungen – mit keinem anderen Recht als dem der Unverfrorenheit –
die besagen:

1. ihm muss garantiert werden, dass Mima nicht eingeschläfert wird
2. die Übergabe muss von ihm persönlich erfolgen
3. *die Übergabe muss in Anwesenheit von Medien erfolgen.* (Um das zu
organisieren brauche er Zeit bis Mittwoch den 31.03.)
4. es muss schriftlich bekundet werden, dass Medien zu jeder Zeit Zutritt zu
Mima haben, um feststellen zu können, ob Mima tatsächlich artgerecht
gehalten wird.
5. Mima soll einer Organisation seiner Wahl übergeben werden, oder aber der
ersten die sich gemeldet hat"

Welche „artgerechte Haltung“ er sich für einen Hund vorstellt der nur noch
einen Torso hat bleibt unerschließbar. Es muss bezweifelt werden dass es
diesem Mann um das Wohl dieses geschundenen Geschöpfes geht, dem man jede
Würde und auch jede Gnade vorenthält. Mima soll offenbar existieren um
durchaus eigennützigen Zielen zu dienen, gleichgültig unter welchen Qualen.
Kein Erbarmen für Mima. Sie wurde das unschuldige Opfer eines
Nachbarschaftsstreites – so ist zu lesen. Der Täter ist demnach bekannt,
zumal diese Attacke nicht die erste auf die Hündin war. *Er wird nicht
bestraft werden, denn in Bulgariens fortschrittlichem Tierschutzgesetz, das
vor zwei Jahren verabschiedet wurde, ist die Strafwürdigkeit von
Tierquälerei nicht vorgesehen.*

Kein Erbarmen für Mima. Auch keine Gerechtigkeit. Schon gar nicht von Herrn
Rashkov. Er wünscht sich Medienpräsenz? Er sollte sie bekommen. Er sollte
sehen, dass Bulgarien nicht nur durch geistesgestörte Tierquäler, die
straflos ihr Unwesen treiben können, am Pranger steht sondern dass er diese
Totenkopfflagge mitten ins Herz dieses Landes gepflanzt hat – und es nur
noch weiter in Verruf bringt!

*Verteilt diese Mail bis in die allerletzte Ecke** – und schreibt an den
Agrarminister – der einmal ein aufrechter Veterinärmediziner war, der sich
gegen die barbarischen Isolatoren in seinem Land ausgesprochen hat. Er heißt
Dr. Miroslav Naydenov: minister@mzh.government.bg*

Nachtrag: Mima wurde am 30.03. gegen Abend von der Tierärztin der
*Deutsch-Bulgarischen
Straßentier-Nothilfe e.V *aus ihrem Verschlag herausgeholt und nach Rousse
gebracht.


Ich bin eine Eroberin!
Ich habe Badezimmer besetzt,
Waagen bezwungen, Jobs erkämpft,
Männerherzen im Handstreich genommen
und im Schutz der Dunkelheit Kühlschränke überfallen.

nach oben springen

#2

RE: Mimas Schicksal - und Bulgarien steht am Pranger!

in Der Hund in den Medien 01.04.2010 08:37
von babyfalk • Really the Best | 2.043 Beiträge

Ich sitze hier und heule

Erledigt!

Bitte alle mitmachen


Liebe Gruesse aus Memphis
Diana & das verrueckte rescue Rudel



nach oben springen

Image Hosted by ImageShack.us Kostenloser Suchmaschineneintrag
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: skyhessen
Forum Statistiken
Das Forum hat 3364 Themen und 31601 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 129 Benutzer (29.01.2010 20:30).