Hundefreunde unter sich! Was hier als Doggenforum begonnen hat, steht allen offen, die sich für Hunde interessieren und sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen können!
#1

Beschwichtigungsgesten beim Hund

in Der Hund in den Medien 03.05.2010 19:31
von kleines030999 • Really the Best | 4.435 Beiträge

Düsseldorf (dpa/tmn) - Schauen Hunde beim Kommunizieren mit ihrem Halter zur Seite, ist das oft als Beschwichtigungsgeste zu deuten. Auch indem sie am Boden schnüffeln, ihre eigene Nase ablecken, blinzeln oder die Ohren anlegen, wollen die Vierbeiner beschwichtigen.

Das erklärt der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Die Tiere zeigen so, dass sie sich unwohl oder beunruhigt fühlen. Je nach Situation bedeutet das konkret: Der Halter soll seinem Hund nicht direkt in die Augen schauen oder ihn weniger stürmisch knuddeln. Möglicherweise ist der Vierbeiner auch müde und will schnellstens in sein Körbchen.

Je besser ein Halter seinen Hund beobachtet und damit auch solche Signale wahrnimmt, die ursprünglich der Kommunikation mit Artgenossen dienen, desto besser kann er den Vierbeiner verstehen. Das wiederum wirkt sich positiv auf das Verhältnis zwischen Mensch und Tier aus.

Quelle


Liebe Grüße, Pia mit Astra, Merlin und Abebi, Paul, Moco und besonders Rüdiger für immer in unseren Herzen...







nach oben springen

#2

RE: Beschwichtigungsgesten beim Hund

in Der Hund in den Medien 08.05.2010 07:52
von Dorothee • Worldchampion | 291 Beiträge

Das Buch hatt ich mir bestellt, ist heute angekommen. Sehr interessant. Glaube, da können auch noch erfahrene Leute etwas ableiten.
"Calming Signals" Die Beschwichtigungssignale der Hunde von Turid Rugaas.
Hab ich heute gerade bekommen.
Gab es im 3er Pack (glaube ich) bei Amazon.


Wer mit den Fingern auf andere zeigt, sollte nicht vergessen, daß dabei immer 3 Finger seiner Hand auf ihn selbst gerichtet sind.

nach oben springen

#3

RE: Beschwichtigungsgesten beim Hund

in Der Hund in den Medien 08.05.2010 10:23
von Grauer • Worldchampion | 351 Beiträge

Vielleicht sollte man damit anfangen, das Buch richtig zu übersetzen. "Beschwichtigungssignale" ist einfach falsch.

Es ist ein großer Unterschied, ob der Hund beruhigende Signale aussendet oder Beschwichtigungssignale.

Bei richtiger Übersetzung "beruhigende Signale" macht es plötzlich auch Sinn, warum von ranghohen Hunden diese Signale so häufig gegenüber Rangniedrigeren eingesetzt werden.

Im Großen und Ganzen aber finde ich, daß Calming Signals häufig überbewertet werden. Ein Hund kann auch gähnen weil er müde ist oder am Boden schnüffeln, weils da toll riehct. Ganz profan.

Toll ist die Dissertation "Die Beschwichtigungssignale der Hunde" von Mira Meyer, begleitet von Günter Bloch. Oder seine Vorträge dazu: "Das Märchen Beschwichtigungssignale und die wissenschaftliche Wirklichkeit".

Niemand widerspricht daß es Calming Signals gibt und jeder Hundehalter sollte diese erkennen und bewerten können, aber (jetzt ist es GSD schon wieder vorbei) in der ersten Zeit nach Turid Rugaas' Buch grassierte ja ein regelrechter Beschwichtigungswahn durch viele Hundeschulen und Co.


Gruß Bettina

nach oben springen

Image Hosted by ImageShack.us Kostenloser Suchmaschineneintrag
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: skyhessen
Forum Statistiken
Das Forum hat 3364 Themen und 31601 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 129 Benutzer (29.01.2010 20:30).