Hundefreunde unter sich! Was hier als Doggenforum begonnen hat, steht allen offen, die sich für Hunde interessieren und sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen können!
#1

Hilfe für spanische Hunde

in Der Hund in den Medien 14.06.2010 03:56
von kleines030999 • Really the Best | 4.435 Beiträge

Elend auf vier Pfoten
Wenn sie für die Jagd untauglich sind, werden Hunde in Spanien aussortiert, ausgesetzt oder getötet. Familie Wegner versucht, die traumatisierten Tiere an deutsche Familien zu vermitteln.

Von Lara Büchner, Leininger-Gymnasium, Grünstadt

Settermix, etwa fünf Monate, aus Tötungsstation in Spanien, sucht neues Zuhause. Nur als Zweithund zu vergeben.“ Solche Anzeigen finden sich täglich in deutschen Zeitungen und Wochenblättern. Besonders im Herbst. Denn dann, wenn die Jagdsaison kommt, werden die vorher unkontrolliert „produzierten“ Hunde aussortiert: Nach Größe, Schnelligkeit, Schussfestigkeit, Gehorsam und Jagdtauglichkeit. Wer sich nicht für die Jagd eignet, den muss man loswerden. Viele werden gleich getötet oder ausgesetzt, um dann – nach einem Streunerdasein –, früher oder später von Hundefängern geschnappt, im Tierheim zu enden. Doch eine spanische „Perrera“ ist mit einem deutschen Tierheim nicht vergleichbar. Dort gibt man den Hunden, wenn sie Glück haben, noch zwischen zwei und vier Wochen, bis sie eingeschläfert werden.
Schläge und Höllenqualen

Doch selbst das Einschläfern ist noch besser als das, was ihnen von manchen Einheimischen droht. „Es gibt da noch sehr viel grausamere Methoden“, erklärt Christine Wegener aus Meisenheim bei Bad Kreuznach. „Häufig werden überflüssige Hunde einfach erhängt oder durch billige Medikamente umgebracht, was für das Tier oft Höllenqualen bedeutet. Der Streuner versucht man sich zu entledigen, indem man sie in einer Bucht oder Sackgasse zusammentreibt und sie dort mit Knüppeln erschlägt.“ Die Altenpflegerin und ihre Familie nehmen seit einem Jahr regelmäßig Hunde aus Spanien auf und kümmern sich um die verwahrlosten Vierbeiner sowie deren Weitervermittlung. Ohne diese engagierten und aufopferungsvollen Pflegefamilien, die auch die Futterkosten übernehmen, wäre die Rettung der Hunde oft nicht möglich.

Quelle


Liebe Grüße, Pia mit Astra, Merlin und Abebi, Paul, Moco und besonders Rüdiger für immer in unseren Herzen...







nach oben springen

Image Hosted by ImageShack.us Kostenloser Suchmaschineneintrag
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: skyhessen
Forum Statistiken
Das Forum hat 3364 Themen und 31601 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 129 Benutzer (29.01.2010 20:30).