Hundefreunde unter sich! Was hier als Doggenforum begonnen hat, steht allen offen, die sich für Hunde interessieren und sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen können!
#1

Ausgezogen und Tiere sich selber ueberlassen

in Notnasen 07.07.2010 11:31
von babyfalk • Really the Best | 2.043 Beiträge

Bin heute zu einem Haus gerufen worden um 2 Pits, 1 Retriver und einen Mix zu ueberpruefen. Da Nachbarn helfen wollten ist es nicht so toll gelaufen, denn die haben die Hunde abgeleint und auf einmal liefen alle frei darum. Wie auch immer die Hunde wurden von ihren Besitzern im Haus zurueckgelassen und waren seit Tagen ohne Wasser und Futter. Ich habe die Hunde wieder am Grundstueck eingesperrt und habe durch einen Nachbarn mit dem Besitzern kontakt aufnehmen koennen. Die Familie hatte einen schweren Schicksalsschlag (Krankheit, Arbeitslosigkeit und Kuendigung des Hauses als Folge) und wollen die Hunde eigentlich haben, doch mussten ihre Kinder erst einmal unterbringen. Ich habe ihnen bis morgen abend Zeit gegeben um die hunde zu holen, ansonsten werden wir Anzeige erstatten und mit Gerichtsbeschluss die tiere beschlagnahmen lassen, was bedeutet, dass pro Hund eine Strafe von 1200 Dollar aufgelegt wird und evtl. (falls Vorstrafen bestehen) eine Freiheitsstrafe mit sich bringt. Da ich keine weiteren Plaetze aufmachen kann und auch keine finanzellen Mittel mehr habe, wird mir nichts anderes uebrig bleiben als die 4 der stadt zu uebergeben und was da bedeutet weiss man ja. Ich habe die Hunde gefuettert und Wasser hingestellt, habe 2 Haeuser von mir mit rausgebracht, dass die ein wenig Schutz vorm Wetter haben. Die TW Impfungen wurden 210 vorgenommen (Dog Tag on), also gehe ich mal davon aus, dass es den Hunden vorher auch gut ging....es sind auch sehr freundliche Hunde und wurden nicht fuer Kaempfe benutzt.

Angefügte Bilder:
Evidence Creston1030 07july2010 003.JPG
Evidence Creston1030 07july2010 006.JPG
Evidence Creston1030 07july2010 002.JPG

Liebe Gruesse aus Memphis
Diana & das verrueckte rescue Rudel



nach oben springen

#2

RE: Ausgezogen und Tiere sich selber ueberlassen

in Notnasen 07.07.2010 20:12
von kleines030999 • Really the Best | 4.435 Beiträge

Wenn es einen so hart trifft.... so ein Mist! Und die Leidtragenden sind mal wieder die Tiere. Hoffentlich findet die Familie eine Lösung, das wünsche ich den Menschen, aber ganz besonders natürlich den Wauwies.


Liebe Grüße, Pia mit Astra, Merlin und Abebi, Paul, Moco und besonders Rüdiger für immer in unseren Herzen...







nach oben springen

#3

RE: Ausgezogen und Tiere sich selber ueberlassen

in Notnasen 08.07.2010 12:14
von Condor+Domingo • Worldchampion | 291 Beiträge

Es ist wirklich schlimm, wenn solche Schicksalsschläge einhergehen. Allerdings habe ich wenig Verständnis dafür, die Tiere ohne Nahrung und Wasser sich selbst zu überlassen. Wo ist hier das Verantwortungsgefühl der Besitzer?? Wie wäre dies ausgegangen ohne Hilfe? Na dann, bis zum nächsten Mal!

LG

nach oben springen

#4

RE: Ausgezogen und Tiere sich selber ueberlassen

in Notnasen 08.07.2010 15:21
von babyfalk • Really the Best | 2.043 Beiträge

Hier drueben ist die Einstellung zum Tier ein wenig anders und ich bin die letzte die Verstaendnis fuer solche Methoden hat, doch man muss im Job als TS abwegen und sehen wer den Tieren absolut Harm aus boessen Willen antut oder Menschen die in einer Situation sind, die man als Schicksalschlaege ansehen kann und wenn man dann in einem Land lebt indem Tiere fast nichts wert sind (ausser diejenigen die Geld bringen), ist man auf solche situationen eingestellt bevor man raus faehrt. Natuerlich haben diese Menschen noch Glueck, dass die Nachbarn haben die sich den Tieren einigermassen angenommen haben und auch ein wenig Mitleid hatten, unter normalen Umstaenden waeren die 4 Hunde schon tod! Der Nachbar hat die Hunde nun bei sich im Garten angekettet, damit sie versorgt werden koennen (ich habe Fleisch und Trockenfutter gebracht) und der hat den Leuten bis zum Samstag Zeit gegeben. Fuer diese Hunde besteht nun die Chance geholt zu werden oder die Todesspritze zu bekommen. Ich hasse solche Situationen, doch ich kann mir unmoeglich mehr finanzellen Stress antun, denn dann geht es an meine Kinder und ich wuerde bald so enden wie diese Familie auch. Um die Hunde retten zu koennen, brauche ich ca. $200 und die habe ich einfach nicht mehr, das ist nur um die zum Vet zu bringen, kastrieren zu lassen, den Floh und Zeckenbefall zu stoppen und zu behandeln und evtl. die anderen Impfungen (ausser TW) geben zu lassen plus Kotprobe. $200 sind nicht viel fuer 4 Hunde, doch wenn man es nicht hat, hat man es nicht und es bricht einem das Herz diese Tiere in den sicheren Tod zu schicken wegen dem bloeden Geld. Ich koennte evtl. 2 noch hier aufnehmen bis zur Vermittlung und 2 anderswertig unterbringen, doch die extra Kosten kann ich mir nicht mehr leisten, dazu kommen dann auch noch die Rassen und ich weiss nicht wie lange ich brauche die Hunde in liebevolle zuhause unterbringen zu koennen. Es ist zum verzweifeln.


Liebe Gruesse aus Memphis
Diana & das verrueckte rescue Rudel



nach oben springen

Image Hosted by ImageShack.us Kostenloser Suchmaschineneintrag
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: skyhessen
Forum Statistiken
Das Forum hat 3364 Themen und 31601 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 129 Benutzer (29.01.2010 20:30).